Mein Weg für Gaia...

 

Angaben ohne Gewähr - Mein Weg für Gaia... © 2013 • Privacy Policy • Terms of Use

WILLKOMMEN

 

 

 

 

WIE ES ZU DIESEM BUCH KAM...

 

 

Viele Menschen haben mir im Laufe meines Lebens immer wieder geraten mein Leben in einem Buch zu veröffentlichen.

 

2008 sprach Maria Hubert, Tierkommunikatorin, mit meinem Kater Strolchi und Strolchis Wunsch war es dann auch, dass ich ein Buch schreiben soll –

...oh Gott, was verlangte er da von mir?

 

Dann schenkte Maria mir ein Ringbuch zum Geburtstag – damit ich endlich anfangen sollte, alles aufzuschreiben!

 

Also, ich habe noch heute den stillen Verdacht, dass die Beiden sich diesbezüglich "gegen“ mich verbündet haben ;-)

 

 

 

 

Auszug aus einem Gesprächsprotokoll von 2008 - Maria Hubert www.sensegiving.com

 

"Bitte sage ihr, dass sie sich auf ein Buch konzentrieren soll...

auf ihre eigene Geschichte. Es wird wichtig für sie sein. Sie wird beim Aufschreiben ihrer Gedanken geführt von ihrer Seele

und der Weisheit, die sie in sich trägt.

Es wird von unsagbarer Wichtigkeit sein.

Dafür ist es unbedingt notwendig, dass

sie in ihrer Mitte ruht."

 

 

 

Nun weiß ich, dass ich Menschen meine Erfahrungen „mit-teilen“ soll.

Erlebtes – eben das, was in Träumen, Meditationen, Trommelreisen und ähnlichem alles zu erfahren ist. Und natürlich auch Erlebnisse aus der „realen“ Welt – dem täglichen Leben.

Eben solche Dinge, wo ich am Anfang auch gedacht habe, dass ich mir das alles nur einbilde.

 

Aber auch von sogenannten „Schicksalsschlägen“ und dass trotzdem oder gerade deswegen das Leben weiter geht, egal wie heftig sie auch waren – außer man/frau möchte daran festhalten...

 

Die „schlimmsten und heftigsten“ Erfahrungen sind stets unsere größten Lehrmeister.

 

Eine sehr wichtige Erfahrung war, dass ich immer auf Bilder, Stimmen usw. gewartet habe, bis mir schließlich bewusst wurde, dass ich diese Wahrnehmungen schon lange hatte, eigentlich schon mein Leben lang.

Diese „Sinne“ müssen nicht immer so real wahrgenommen werden wie das normale Sehen-Hören-Schmecken-Fühlen in der „HierWelt“.

 

Es geht vielmehr um das innere Wissen, so als ob du es real wahrgenommen hättest.

 

Die „Stimme“ kommt nicht so wie die äußere, es ist so wie das Zwiegespräch mit sich selbst – da hörst du auch keine Stimme und doch weißt du, dass es stattgefunden hat.

 

So auch mit den Bildern. Es ist, als ob du ein Bild gesehen hättest und das Wissen von dem Bild bleibt dann bei dir in der Erinnerung – deinem Wissen.

Schaut euch eure Träume an! Seht ihr sie mit euren dualen Sinnen? Nein, aber sie sind in eurem Wissen enthalten, so als ob ihr sie wirklich erlebt hättet.

 

Ich hoffe, ich kann euch mit meinem Lebensweg, meinen Channelings, Botschaften, meinen Visionen ein wenig weiterhelfen, damit ihr anfangen könnt,

euch selbst zu verstehen – euch selbst zu vertrauen.

 

 

Wenn nicht euch selbst – wem dann?

 

 

 

 

Meine Botschaft an die Bewohner dieser Welt:

 

Wenn wir anfangen unseren Tieren zuzuhören

und anfangen sie zu verstehen,

wird ein wahrhaftiges Stück Frieden mehr

auf 'unserer' Erde sein!

 

Der Frieden fängt in unseren Herzen an!

Die Natur ist der Plan und Traum GOTTES

und mit Unachtsamkeit dieser gegenüber

wird die Vollendung dieses göttlichen Planes

und Traumes immer unvollendet bleiben!

 

Solange die Menschen auf der ganzen Welt,

die Tiere und die Natur,

die uns SPIRIT anvertraut hat,

mit Unachtsamkeit behandeln,

wird keine Seele hier auf Erden glücklich werden!

 

 

 

In Liebe, Achtung und Demut zu „ALLEM WAS IST“

 

Jutta Vormann-Klein

 

 

 

 

Vita

 

 

 

 

 

aktualisiert 23.08.2015